Touristrainingszentrum und Tischlehrwerkstätte im „Vocational Training Center“

Internationales Engagement
(2023)

Projektziel war österreichisches Know-how so nachhaltig als möglich an das VTC Medan zu transferieren und einen Langzeitbetrieb sicherzustellen. Wir lieferten und nahmen die gesamte digitale (Lernmanagementsystem, digitale Schulverwaltung) und physische Infrastruktur (Neubau, Übungs-Küche&Rezeption, Tischlerlehrwerkstätte) in Betrieb. Das VTC wird jährlich 496 Azubis (Köchin, Kellnerin, Rezeptionistin, Tischlerin) trainieren. Basierend auf den österr. Standards wurden die Ausbildungspläne auf die indon. Marktbedürfnisse abgestimmt. Die Trainer wurden ausgebildet und noch 8 Monate von österr. Experten in Medan begleitet. Die digitalen Lehr-, Lern- & Verwaltungslösungen „Made in Austria“ sind für alle 301 VTC des indonesischen Arbeitsministeriums landesweit ausgerollt und in Indonesisch verfügbar. Ein weiterer Meilenstein für die Verbesserung und erste Digitalisierung der Berufsausbildung in ID wurde damit erreicht. Durch das Projekt werden in Zukunft Jobchancen tausender Menschen verbessert. Dazu lieferten wir nicht nur die eigenen Lerntechnologien, sondern versammelt auch zahlreiche andere österreichische KMUs hinter uns, die ihr Know-How, Equipment und Infrastruktur zulieferten.

Nominiertenbegründung

Das Grazer Unternehmen eee Austria ist ein führender Exporteur österreichischer Lösungen in den Bereichen Bildung, e-Learning und e-Government. Das Unternehmen ist seit mehr als zehn Jahren mit dem Thema digitale Bildung und Verbesserung der Berufsbildung in Indonesien beschäftigt. 2019 wurde das Projekt Tischlerlehrwerkstätte im „Vocational Training Center“ in Medan, Indonesien gestartet. Dabei werden jährlich 496 Auszubildende in verschiedenen Bereichen wie Koch/Köchin, Kellner:in oder Tischler:in ausgebildet. Kernziel des Projektes war es, Know-how in digitaler Bildung effizient an das Training Center vor Ort zu transferieren und damit dessen langfristigen Betrieb mit eigenständig ausgebildeten, von österreichischen Expert:innen gecoachten Trainer:innen sicherzustellen. Die gesamte digitale, aber auch die physische Infrastruktur für die Tischlerlehrwerkstätte wird von eee Austria zur Verfügung gestellt.

Die Jury hebt hervor, dass das Projekt in allen Bereichen eigenständig von eee Austria organisiert und durchgeführt wird. Das Projekt konnte vor allem durch die enge Zusammenarbeit mit vielfältigen politischen und wirtschaftlichen Stakeholdern vor Ort gelingen, vor allem aber durch den Effekt, nämlich gut ausgebildete MitarbeiterInnen in Indonesien zu schaffen.

Projektfotos

gabi faber wiener

Hon. Prof. (FH) Gabriele Faber-Wiener, MBA​

Leitung Center for Responsible Management
„Der TRIGOS ist der wichtigste Preis für Nachhaltigkeit und CSR in Österreich und gleichzeitig ein Spiegel. Er zeigt auf wo wir uns auf diesem wichtigen Weg befinden. Ich habe vor sechs Jahren die Kriterien und das Juryprocedere überarbeitet und leite seither die Jurierung.
Es ist für mich immer wieder inspirierend, mit klugen und reflektierten KollegInnen die Einreichungen zu diskutieren. Bei uns müssen sich alle einigen, wir haben kein Mehrheits-, sondern Konsensprinzip, und das geht nur mit Argumenten.
Das ist eine große Herausforderung, aber gleichzeitig die Quelle für die hohe Glaubwürdigkeit des TRIGOS. Diskurs ist auch für die Zukunft der Nachhaltigkeit essenziell, nicht nur beim TRIGOS. Wir brauchen mehr Reflexion, mehr Austausch auf Augenhöhe und weniger Beharren auf Standpunkten“