Teilnehmen: Die Jury

Jury des TRIGOS Österreich

Eine unabhängige Jury, bestehend aus VertreterInnen der TRIGOS-Trägerorganisationen sowie ExpertInnen aus Wissenschaft und Wirtschaft, wählt im Rahmen eines zweistufigen Bewertungsverfahrens, das sowohl aus individuellen Bewertungen der JurorInnen als auch einer Diskurs-basierten Jurysitzung besteht, die Nominierten und in einem zweiten Schritt die Gewinner aus. Informationen über den genauen Bewertungsablauf sowie die Bewertungskriterien für den TRIGOS 2022 erfahren Sie hier.

Die Jury des Bundes-TRIGOS 2022 wird vertreten durch die TRIGOS-Trägerorganisationen:

  • Mag. Barbara Coudenhove-Kalergi, MA – Bildung & Gesellschaft und Gesellschaftliche Innovation, Industriellenvereinigung
  • Carina Günter, MSc – Innovation und Digitalisierung, Wirtschaftskammer Österreich
  • Mag. Daniela Knieling – Geschäftsführerin, respACT
  • Mag. Harald Schellander – Philanthropie & Unternehmenskooperationen, Österreichisches Rotes Kreuz
  • Mag.a Daniela Verdel – Veranstaltungsmanagement, Umweltdachverband
  • DI Barbara Wurzer – Philanthropie & Unternehmenskooperationen, Caritas
 

Neben VertreterInnen der TRIGOS-Trägerorganisationen stellen externe ExpertInnen ihr Wissen beim TRIGOS 2022 zur Verfügung:

  • Monika Auer – Generalsekretärin und Geschäftsführerin, Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT)
  • Dr. Fred Luks – Leiter Stabsstelle Nachhaltigkeit, FH Wiener Neustadt
  • Mag.a Elisabeth Matt – klimaaktiv Management, Austrian Energy Agency
  • Prof. (FH) DI Roman Mesicek – Studiengangsleitung Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement, FH Krems
  • MMag. Reinhard Millner – Bereichsleiter Kompetenzzentrum für Nonprofit Organisationen und Social Entrepreneurship, Wirtschaftsuniversität Wien
  • Monika Mörth, MAS – Geschäftsführerin, Umweltbundesamt
  • Dr. Daniela Ortiz – Head of Competence Team, Institute for Business Ethics and Sustainable Strategy, FHWien der WKW

Juryvorsitz 2022

Hon. Prof. (FH) Gabriele Faber-Wiener, MBA – Leiterin, Center for Responsible Management

Jury des TRIGOS Regional

Für den TRIGOS Regional nehmen VertreterInn der TRIGOS-Trägerorganisation des jeweiligen Bundeslandes teil.
Mehr zum TRIGOS Regional finden Sie hier.

Bewertung

Im zweistufigen Juryprozess, bestehend einer Vorselektion der Nominierten und der darauf folgenden Auswahl der Gewinner wird jede Einreichung mit jeweils 50 Prozent nach der Verankerung von Verantwortung im Kerngeschäft des Unternehmens, sowie für das jeweilige Projekt bewertet.

Eine Auszeichnung wie TRIGOS hat dann nachhaltige Wirkung, wenn vier Parameter gegeben sind:

  1. Eine gemeinsame Grundhaltung, gemeinsame Vision und Werte
  2. Best Practices & die damit verbundene Dynamik als Vorbildfunktion für Andere zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts
  3. Unternehmen als Teil der Lösung mit einer erkennbaren Wirkung, d.h. Nutzen für Innovationen und einer positiven Veränderung für Unternehmen & Gesellschaft
  4. Skalierbarkeit: Andere Unternehmen werden „angesteckt“, Beispiele werden aufgegriffen, ein positiver Wettbewerb entsteht

Bewertungskriterien

  • Haltung, Motivation und Intention des Engagements
  • Transparenz und Offenheit
  • Wesentlichkeit
  • Wirksamkeit
  • Innovationskraft
  • Zukunftsfähigkeit
  • Beitrag entlang der UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs)
  • Involvement
  • Strategischer Umgang