Tourismusverband Wilder Kaiser

Wandern, frische Luft und unberührte Natur genießen – ohne dafür hunderte Kilometer mit dem Auto zu fahren? Kilometerweise Pistenvergnügen, ohne die Natur zu stören oder negativ aufs Klima zu wirken? Vom Tourismus leben, dabei aber nicht den Naturschutz oder die Bedürfnisse der Menschen, die das ganze Jahr in der Region leben, für Übernachtungszahlen und Umsätze opfern?

Bei uns selbst anfangen

Es gibt sicher nicht auf jede dieser Fragen eine einfache Antwort. Und auch nicht jedes dieser Spannungsfelder kann sofort aufgelöst werden. Dennoch: Als Region, die vom Tourismus lebt, machen wir uns lieber heute als morgen daran, nach und nach Antworten zu finden – denn eines ist uns allen bewusst: Wenn wir unsere Umwelt, unsere Natur und unsere Gesellschaft in eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft für alle führen wollen, dann dürfen wir uns nicht zurücklehnen und im Status Quo verharren. Es ist Zeit, unsere Welt aktiv mitzugestalten. Und wo sollten wir damit anfangen, wenn nicht in unserem direkten Wirkungsbereich?

So hat der Tourismusverband Wilder Kaiser bereits im Jahr 2017 unter dem Motto „Lebensqualität am Wilden Kaiser“ einen Beteiligungsprozess gestartet, der genau da ansetzt. In unserer Region, in unseren Häusern und Betrieben, in unserer alltäglichen Arbeit. In Workshops, Foren und Diskussionsrunden haben sich Touristiker*innen, Gemeindevertreter*innen und Bürger*innen gemeinsam die Frage gestellt, wie ein Tourismus aussehen kann, der sich an den Bedürfnissen aller hier urlaubenden, lebenden und arbeitenden Menschen orientiert und dabei Verantwortung für Natur und Gesellschaft übernimmt.

Daraus ist nicht nur die Vision einer „ausgezeichneten Lebensqualität für alle“ entstanden, sondern ein handfestes Arbeitsprogramm des Tourismusverbandes Wilder Kaiser, mit dem Titel „Strategie 2024“. Nach verschiedenen Handlungsfeldern aufgeschlüsselt, werden darin die wesentlichen Herausforderungen identifiziert und Ziele definiert. Themen wie Branchenattraktivität und Arbeitsplatzqualität, Konzentration auf Qualität statt Quantität, die Tourismusgesinnung der Einheimischen, nachhaltige Mobilitätskonzepte, und vieles mehr wurden mit der Strategie ins Zentrum des touristischen Arbeitens in der Region gestellt – und damit ein Paradigmenwechsel eingeläutet.

Anschrift: 6352 – 
Ellmau
TRIGOS - Die Auszeichnung für verantwortungsvolles Wirtschaften