Ehrenpreisträger 2021 – Reinhard Schneider

Ehrenpreisträger
(2021)

Portrait Reinhard Schneider
„Wir wollen eine nachhaltige Lebensweise mehrheitsfähig machen.“ Reinhard Schneider, geschäftsführender Gesellschafter und Inhaber der Werner & Mertz GmbH

Reinhard Schneider (Jahrgang 1968) studierte Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Absatz und Handel an der Universität St. Gallen. Nach sechsjähriger Marketingtätigkeit, u.a. als Produktmanager bei Nestlé/Schweiz, übernahm er 2000 den Vorsitz der Geschäftsführung von Werner & Mertz und ein Jahr später die Leitung der Consumersparte im Unternehmen. Zuvor hatte Schneider seit 1992 die Entwicklung des Mainzer Familienunternehmens aus dem Aufsichtsrat heraus verfolgt. Reinhard Schneider ist Geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens Werner & Mertz, bekannt durch seine Marken emsal, Erdal, Green Care Professional und FROSCH – Deutschlands nachhaltigste Marke 2009. Den Deutschen Umweltpreis erhielt der Unternehmer für seine ganzheitlich nachhaltige Firmenausrichtung im Oktober 2019 aus den Händen des Bundespräsidenten.

„Nachhaltigkeit muss in allen unternehmerischen Entscheidungen erlebbar sein! Nur dann kann aus den üblichen Marketingversprechen echtes nachvollziehbares Engagement eines Unternehmens glaubhaft werden. Nur so lässt sich tiefes Vertrauen beim Verbraucher aufbauen“, so Reinhard Schneider.

Nach dieser Überzeugung handelt der Manager in seinem Unternehmen und bei seiner Mitarbeit beim Bundesvorstand des IKW (Industrieverband Körperpflege und Waschmittel) und als Mitglied des Wirtschaftssenats des BVMW (Bundesverband Mittelständische Wirtschaft). Reinhard Schneider ist außerdem Vorstandsmitglied des Mittelstands-Ausschusses des IKW.

Zunehmend wird die hervorragende Marktposition und die innovative Kraft des mittelständischen Unternehmens für branchenübergreifende Impulse genutzt:

„Mit Gründung der ‚Initiative Frosch‘ wollen wir innovativen nachhaltigen Lösungen den Weg bereiten und damit über unsere Branche hinaus neue Impulse für den Umwelt- und Ressourcenschutz bieten“ erklärt der geschäftsführende Gesellschafter.

WernerundMertz Reinhard Schneiders Foto Herbert Piel
Herbert-Piel
Werner Schneider
Geschäftsführender Gesellschafter

„Nachhaltigkeit erlebbar machen – das ist unser Ziel. Es wird in Zukunft immer wichtiger werden, über das eigentliche Produkt hinaus Informationen über die generelle Herstellerphilosophie zu vermitteln, um Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu dokumentieren. Ein glaubhaftes Ökoprodukt kann nur von einem Unternehmen stammen, das Nachhaltigkeit konsequent in seinem Handeln umsetzt. Das regelmäßiges Erreichen anspruchsvoller Ökozertifizierungen und ein ernst gemeintes Engagement, neben den ökologischen auch soziale Nachhaltigkeitsthemen voranzutreiben, ist ein weiterer Baustein unserer Philosophie.“

Nominiertenbegründung

Begründung Ehrenpreis

Dieses Jahr wird wieder der TRIGOS-Ehrenpreis an eine internationale Persönlichkeit mit besonders herausragendem Engagement verliehen.

Reinhard Schneider, geschäftsführender Gesellschafter und Inhaber von Werner & Mertz, gilt mit seiner ganzheitlich-nachhaltigen Firmenphilosophie als Ökopionier in der Reinigungs- und Waschmittelbranche.

Die TRIGOS-Jury würdigt die konsequent vorangetriebenen Nachhaltigkeitsbemühungen sowie die ökologische Denkweise von Reinhard Schneider, der sich seit über 20 Jahren für die resiliente Weiterentwicklung des Unternehmens Werner & Mertz einsetzt. Den TRIGOS-Ehrenpreis erhält Reinhard Schneider für sein umfassendes Nachhaltigkeitsmanagement und das besondere Engagement im Bereich Verantwortung und Zukunftsfähigkeit.

Der deutsche Hersteller von hochleistungsfähigen Reinigungs- und Hygienelösungen steht mit seinen Marken wie emsal, Frosch und Green Care Professional für starke Reinigungskraft mit gleichzeitiger Erfüllung höchster Umweltstandards und setzt damit neue Maßstäbe der ökologischen Machbarkeit. Das EMAS-validierte Familienunternehmen lebt die Kreislaufwirtschaft entlang der gesamten Wertschöpfungskette – sowohl für Rezepturen und Verpackungen als auch für die Produktion. Um die ökotoxikologischen Eigenschaften der Produkte weiter zu optimieren, setzt Werner & Mertz auf ein unternehmenseigenes Rohstoff- und Verpackungsmittel-Bewertungssystem.

Mit der Recyclat-Initiative „Wir für Recyclat“ schafft es das innovative Unternehmen, seine Kunststoffverpackungen energieschonend im geschlossenen Kreislauf zu führen. Um die Recyclierbarkeit der Materialien zu forcieren, setzt das Industrieunternehmen auf Cradle to Cradle®.

Mit einer Unternehmenskultur der offenen Kommunikation sowie flachen Hierarchien übernimmt Werner & Mertz auch soziale Verantwortung.

Projektfotos

TRIGOS - Die Auszeichnung für verantwortungsvolles Wirtschaften