Mittwoch 29. März 2017

Bewertungskriterien 2017

 
 
Kategorie "Ganzheitliches CSR-Engagement"
 

Neben der Betrachtung der Aktivitäten im Kerngeschäft (= Bereich Markt) sowie der CSR-Strategie werden in dieser Kategorie die zwei aus Sicht des Unternehmens wichtigsten CSR-Maßnahmen und deren Wirkung in den Bereichen Arbeitsplatz, Gesellschaft und Umwelt bewertet.

 

Beschreibung der Bereiche:

  • Kerngeschäft/Markt: Integration von CSR in das eigentliche Geschäftsfeld des Unternehmens: in die Wertschöpfungskette und in die Produktgestaltung sowie in die Beziehung mit den unternehmerischen Stakeholdern
  • Arbeitsplatz: Ganzheitliche Umsetzung von Maßnahmen im Bereich MitarbeiterInnen (Gesundheit, Sicherheit, Chancengleichheit etc.)
  • Gesellschaft: Qualität und Umfang des Engagements für die Gesellschaft (Armutsbekämpfung, Förderung ehrenamtlichen Engagements etc.)
  • Umwelt: Qualität und Umfang der Maßnahmen im Bereich Umwelt (Abfall- und Emissionsreduzierung, Ressourcen- und Energieeffizienz, Tierschutz etc.)

Bewertungskriterien:

  • Wirkung: Positive Effekte der Maßnahmen auf Gesellschaft und Umwelt & Unternehmerischer Nutzen der Maßnahmen
  • Einbindung von MitarbeiterInnen und anderen Stakeholdern
  • Innovationscharakter

Im Falle einer erneuten Einreichung seit 2014 wird zusätzlich auch die Weiterentwicklung der Maßnahmen seit der letzten TRIGOS-Einreichung beurteilt.

 

Ersteinreichung:
  • CSR-Strategie: 27 Prozent
  • Angaben zu Kerngeschäft/Markt: 33 Prozent
  • CSR-Maßnahmen: 40 Prozent (davon je 13,3 Prozent auf  Arbeitsplatz, Gesellschaft und Umwelt)

Erneute Einreichung1:

  • Angaben zu Kerngeschäft/Markt inkl. der Weiterentwicklung: 40 Prozent
  • CSR-Maßnahmen, inkl. der Weiterentwicklung: 60 Prozent (davon je 20 Prozent auf Arbeitsplatz, Gesellschaft und Umwelt)

 

1 Die Jury beruft sich im Falle einer erneuten Einreichung auf die CSR-Strategie der letzten TRIGOS-Einreichung.

 

 

Kategorie "Social Entrepreneurship"

 

In dieser Kategorie werden jene Unternehmen ausgezeichnet werden, die an der Lösung gesellschaftlicher/ökologischer Probleme arbeiten und für die die finanzielle Gewinnerzielung nicht die Hauptmotivation darstellt. Der Unternehmenszweck ist vielmehr die Maximierung des gesellschaftlichen bzw. ökologischen Nutzens (Social Impact).

 

Kriterien & Gewichtung:

  • Bewertung der unternehmerischen Tätigkeit (Strategie, Geschäftsmodell, Finanzierungsform)
  • Nutzen für die Gesellschaft und die Umwelt (Social Impact)
  • Gesamtgesellschaftliche Relevanz (bezogen auf Umwelt und Gesellschaft)
  • Vorbildwirkung und Weiterentwicklungsmöglichkeiten
  • Innovationsgrad / Kreativität
  • Grad der Umsetzung

Die genannten Kriterien werden zu gleichen Teilen bei der Bewertung berücksichtigt.

 

 

Kategorie "Beste Partnerschaft - nationales und internationales Engagement"

 

In dieser Kategorie werden erfolgreiche Kooperationen zwischen Unternehmen und deren Anspruchsgruppen prämiert. Das Partnerschaftsprojekt kann von zwei oder mehreren Betrieben oder von Unternehmen gemeinsam mit nicht-unternehmerischen Partnern (wie z.B. NGOs, Schulen, Gemeinden etc.) umgesetzt worden sein. Der Fokus liegt auf der erzielten Wirkung - sowohl für das Unternehmen als auch für Umwelt und Gesellschaft. Diese Kategorie richtet sich an nationale sowie internationale Partnerschaftsprojekte. Der TRIGOS in dieser Kategorie wird an zwei Gewinner vergeben.

 

Kriterien & Gewichtung:

  • Allg. CSR-Engagement des Unternehmens: 10 Prozent
  • Innovationsgrad: 15 Prozent

Ist die Partnerschaft innovativ? Wurde ein neuer Ansatz zur Lösung eines Problems entwickelt? Kann dieser Ansatz auf andere übertragen werden?

  • Wie funktioniert die Partnerschaft? 25 Prozent

Führung und Ziel der Partnerschaft: 5 Prozent

(Ist die Partnerschaft eine strategische Entscheidung, welche Ziele werden verfolgt, von wem wurde die Partnerschaft initiiert?)

Projektmanagement: 5 Prozent

(Wie wird die Partnerschaft implementiert und umgesetzt?)

Ressourceneinsatz: 10 Prozent

(Welche Ressourcen werden eingesetzt – sowohl finanzielle als auch personelle?)

Kommunikation und Dialog: 5 Prozent

(Wird ein Dialog mit den Partnern und Stakeholder forciert? Wie kommuniziert die Partnerschaft über den erzielten Impact?)

  • Ergebnisse & Wirkung: 50 Prozent

Nutzen für Gesellschaft & Umwelt: 25 Prozent

(Wie und in welchem Umfang konnte das Ziel der Kooperation erfüllt werden, wie hat sich die Kooperation auf die Gesellschaft, die Umwelt, die Partner, die weiteren Stakeholder positiv ausgewirkt?)

Nutzen für das Unternehmen: 25 Prozent

Wie hat das Unternehmen von der Kooperation profitiert?

 

Träger
& Sponsoren
http://trigos.at/