Saturday 8. August 2020

Gewinnerbegründungen TRIGOS Österreich 2016

 

Ganzheitliches CSR-Engagement

 

„Ganzheitliches CSR-Engagement: Großunternehmen"

 

bellaflora Gartencenter GmbH

Bellaflora ist mit 500 Beschäftigten und 26 Standorten das größte Gartencenter Österreichs. Die Nachhaltigkeitsinitiative „Flower Power“ hat sich zum Fundament der Geschäftsstrategie entwickelt und umfasst alle Geschäftsbereiche sowie die Lieferkette. Gemeinsam mit ExpertInnen des Forschungsinstituts für biologischen Landbau wurde der erste Produktionsstandard für nachhaltigen Gartenbau in Österreich entwickelt. Dieser wird von agroVet unabhängig auditiert und zertifiziert. Die Jury konnte besonders durch die Weiterentwicklung seit der letzten TRIGOS-Einreichung überzeugt werden: Seit 2013 wurden alle chemisch-synthetischen Pestizide, Düngemittel und Biozide aus dem Handel genommen und durch naturnahe, umweltfreundliche Produkte ersetzt. Ein neues Torfreduzierungsprogramm seit 2015 soll neben 100% torffreien Bio-Erden auch die konventionellen Erden auf maximal 50% Torfgehalt reduzieren. Das Kreislauf-Projekt „Erde zu Erde“ verwertet nicht verkaufte Pflanzen als torffreien Kompost. Bellaflora ist mit aktuell 26 Lehrlingen der größte Ausbilder der Branche. Flexible Arbeitszeitmodelle runden das Engagement für die MitarbeiterInnen ab. Soziales Engagement zeigt das Unternehmen auch durch die Unterstützung von gemeinnützigen Institutionen wie das Hilde-Umdasch-Haus für pflegebedürftige Kinder oder den Verein City Farm Schönbrunn.

 

„Ganzheitliches CSR-Engagement: Mittelunternehmen"

 

Terra Möbel Produktions GmbH

Die Terra Möbel-Produktions GmbH ist eine 100% Tochter der Grünen Erde und stellt nachhaltig produzierte Naturholzmöbel von besonders langlebiger Qualität her. 2015 wurde der Standort nach Sittersdorf verlegt und in einer 9-monatigen Bauzeit eine bestehende Möbelfabrik umgebaut. Dabei sparen eine thermische Sanierung und eine Hackschnitzelheizung Energie ein und modernste Umwelt- und Sicherheitsstandards wurden umgesetzt. Die gesamte Energieversorgung erfolgt mit Ökostrom aus Österreich. Für die Möbelproduktion wird zum größten Teil heimisches bzw. mitteleuropäisches Holz (Buche, Kernbuche, Zirbe, Eiche) aus FSC und PEFC zertifizierten Forsten verwendet. Den MitarbeiterInnen stehen flexible Arbeitszeitmodelle zur Verfügung. Die Grüne Erde hat 2007 31 Hektar Bergregenwald erworben, welcher seither renaturiert wird. Besonders beeindruckt hat die Jury die hohe Qualität und Langlebigkeit der Produkte und die intensive Gegenbewegung zur Wegwerfgesellschaft.

 

„Ganzheitliches CSR-Engagement – Kleinunternehmen“

 

Makava delighted GmbH

 

Makava vertreibt einen biologisch produzierten Eistee-Drink. Alle Zusatzstoffe sind BIO zertifiziert und stammen aus fairem Handel. Auf Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe wird verzichtet. Der Makava Eistee wird in Mehrweg- & Recyclingflaschen angeboten. Neben dem nachhaltig produzierten Drink ist vor allem die Firmenkultur bemerkenswert. Eine flache Hierarchie und eine soziokratische Herangehensweise bei Entscheidungen führen zu einem besonders wertschätzenden, gleichberechtigten Arbeitsklima. Eine ausgewogene Work-Life-Balance wird durch eine 30-Stunden-Woche sichergestellt. Ein eigenes Gehaltsschema bewertet jede Arbeitsstunde mit dem gleichen Grundgehalt. Abhängig von Verantwortung, Dienstjahren und Kindern wird entsprechend überbezahlt. Das Unternehmen kooperiert mit zahlreichen Vereinen, Firmen und Institutionen die sich für positive Veränderungen stark machen. Auch karitative Events werden regelmäßig unterstützt.

 

"Social Entrepreneurship"

 

magdas HOTEL

magdas HOTEL am Wiener Prater wird von Hotellerie-Profis gemeinsam mit Menschen, die aus ihren Heimatländern flüchten mussten, geführt. Damit adressiert magdas HOTEL das Problem der schwierigen Arbeitsmarktintegration asylberechtigter Menschen in Österreich. Aus unterschiedlichen Gründen gestaltet sich die Jobsuche für Asylberechtigte schwierig, zugleich herrscht in der Tourismusindustrie Personalmangel – hier setzt magdas HOTEL an und zeigt eine Lösung für beide Probleme auf. Gemeinsam mit erfahrenen Hotelliers werden die schutzberechtigten Personen eingeführt, (weiter) ausgebildet und gleichzeitig ihre für den Tourismus wertvollen Fähigkeiten (Mehrsprachigkeit, interkulturelle Kompetenz) genützt. Bisher konnten so 20 Arbeitsplätze für Asylberechtigte und 10 für Hotellerie-Profis bereitgestellt werden. Beim Design hält sich magdas HOTEL an das Upcycling-Prinzip. Noch verwertbare Möbel des ehemaligen Pflegehauses wurden gemeinsam mit Studenten und Freiwilligen renoviert. magdas HOTEL ist somit ein Vorreiterunternehmen und schafft durch zahlreiche Besucher und internationale Medienberichterstattung Bewusstsein für die Thematik. magdas HOTEL sieht sich als Pilotprojekt, welches international umgesetzt werden kann.

 

"Beste Partnerschaft – internationales Engagement"

 

Gugler

Das Kommunikationshaus gugler kooperiert mit der dänischen Druckerei KLS Grafisk Hus, sowie der EPEA internationale Umweltforschung GmbH und dem Vugge til Vugge ApS Forschungsinstitut. Gugler setzt sich seit Unternehmensbeginn für Nachhaltigkeit ein und wurde bereits vielfach ausgezeichnet (FSC, PEFC, Umweltzeichen, EMAS). Ziel der Partnerschaft ist es, ökologische Druckprodukte zu fördern und den Markt für Umwelt-Themen zu sensibilisieren. Die „Print the Change-Community“ dient dem Zweck, „Cradle to Cradle“ C2C-Drucke in Europa voranzutreiben. Darunter versteht man nachhaltige und konsistente Herstellungsprozesse deren Produkte und Materialströme in tragfähiger Beziehung zwischen ökologischen Systemen und Wirtschaftswachstum stehen. Die Partnerschaft erzielt eine Veränderung hin zu einem Kreislaufdenken in dem technische Stoffe kontinuierlich in technischen Kreisläufen gehalten werden oder biologische Stoffe in biologische Kreisläufe rückgeführt werden können. Die Partner entscheiden gemeinsam über Produktentwicklungen und unterstützen sich gegenseitig bei der internationalen Kommunikation und Vermarktung von ökoeffektiven Druckprodukten.

 

"Beste Partnerschaft – nationales Engagement"

 

REWE International AG

Die REWE AG hat im Jahr 2015 eine gemeinnützige Stiftung „Blühendes Österreich“ gegründet die das Ziel hat ökologisch wertvolle Flächen in Österreich zu erhalten und damit zum Schutz der Artenvielfalt beizutragen. Außerdem ist auch die Bewusstmachung des Biodiversitätsverlustes in der breiten Öffentlichkeit unter Einbeziehung der KonsumentInnen ein wichtiger Bestandteil der Initiative. Dafür kooperiert die REWE Stiftung mit BirdLife Österreich, verschiedenen REWE-Lieferanten und den Naturschutzabteilungen der Länder. Ende 2015 konnte die Partnerschaft über 100 Vertragspartner zählen. Die Betriebe werden vor Ort am Betrieb durch Naturschutzexperten beraten um Maßnahmen erfolgreich umzusetzen. Dadurch konnte ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der Lebensräume der FFH und Vogelschutzrichtlinien, sowie zur Erreichung der Ziele der österreichischen Biodiversitäts-Strategie geleistet werden.

 

 

Träger
http://trigos.at/